Momentaufnahme

Es ist Herbst. Die ersten bunten Blätter verkleiden die Gehwege. Und während der Wind mein Haar umspielt sitze ich auf der alten Hollywoodschaukel, welche die besten Tage schon gesehen, sich aber immer noch diesen besonderen Charme bewahrt hat. Eigentlich wollte ich die Schreibmaschine bemühen, welche auf dem kleinen Tisch steht. Aber meine Aufmerksamkeit gilt etwas anderem.
Dem kleinen Mädchen auf der Schaukel.

Ihr Haar ist zu einem lockeren Zopf geflochten. Der fröhlich lachende Mund von den Kirschen ganz rot verschmiert. Ihre Unbeschwertheit ist ansteckend. Während sie immer mal wieder meinen Blick sucht, sehe ich dieses Strahlen in ihren Augen. Sie ist ein Geschenk. Mein Geschenk.

Während der Tee seine Wirkung zeigt und mich langsam von innen heraus wärmt, spüre ich seine Gegenwart. Ich brauche mich nicht umzusehen, um mich zu vergewissern das er da ist. Denn mein Herz reagiert immer noch genauso wie früher. Ungezähmt und voller Freude. Es dauert nicht lange, da spüre ich seine Hände an meinem Gesicht. Seine Lippen auf meinen. Ich schenke ihm ein Lächeln, drücke noch kurz seine Hand, ehe er zu seiner Tochter rübergeht und sie in den Arm nimmt.

Ich bleibe zurück mit dem Gefühl von Vollkommenheit und Glück in meinem Herzen.

Advertisements