Umbruch

Meine Finger fahren über den Buchdeckel. Der Einband hat schon einiges durchgemacht und könnte wohl seine ganz eigene Geschichte erzählen, so man gewillt ist zu lauschen. Wie Wunden klaffen die Rissstellen auf dem Cover. Heine hat einmal gesagt: “Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.” Früher habe ich dich immer getadelt, weil mich deine Unachtsamkeit wahnsinnig gemacht hat. Jetzt muss ich fast darüber lachen. Denn der Zustand des Buches macht meine Erinnerungen greifbar. In meinen Gedanken kann ich seinen Weg zurückverfolgen und fühle mich dir auf einmal wieder so nahe. Mit den Fingerkuppen knibbel’ ich an den dunklen Lettern. Der Turm.

Im Tarot steht der Turm für den Umbruch. Etwas bricht zusammen. Kein Stein bleibt mehr auf dem anderen. Der Startschuss für einen Neuanfang.

Rückblickend betrachtet begleitet mich diese Symbolik schon eine Weile. Wann immer es galt Entscheidungen zu treffen. Und auch jetzt bestreite ich einen neuen Pfad. Ich schmiede Pläne. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich nicht das Gefühl, dass mir alles aus der Hand gleitet. Dennoch; etwas fehlt. Du. An deiner Seite bin ich über mich hinausgewachsen. Habe mich endlich erkannt. Jetzt jedoch fühle mich wie im Kampf gegen das hungrige Nichts, welches lauernd aus dem Hintergrund angreift und mich überwältigt.

Neuer Plan: Funktionieren.

Advertisements