Romantiksau

Eins wusste ich schon als kleines Mädchen. Irgendwann wird es auch mir begegnen. Dieses Gefühl, welches ich aus Romanen und Filmen kenne. Dieses Gefühl namens Liebe.

Ich sehe dich in jedem Detail.

Ich will an Wände gesprüht, in Bäume geritzt, auf Bänke gekritzelt und in deinen Gedanken verewigt werden. Ich will Notizbücher zieren und in deinem Herzen wohnen. Ich will keine Option sein.

Doch auch dieses Mal finde ich nicht, worauf ich gehofft habe. Vielleicht, weil ich am Anfang schon ohne Hoffnung war.

Es wartet keine gute Fee mehr darauf einem Mädchen wie mir eine silberne Kutsche unter den Arsch zu zaubern, um mich zu meinem Glück zu tragen. Man muss es selbst in die Hand nehmen. Doch was, wenn der Zeiger schon kurz vor zwölf steht und der Zauber langsam an Wirkung verliert. Für mich gab es nie das erste Date oder ein Abschiedkuss vor der Haustür. Keinen Pullover, der mir zu groß ist, um vollkommen in dem Geruch der Erinnerung unter zu gehen. Keine schlaftrunkenen Anrufe mitten in der Nacht, um meine Stimme zu hören. Der Blick der die Welt bedeutet bleibt aus. Niemand hat mich als sein Mädchen vorgestellt. Und so bleibe ich zurück mit den falschen Vorstellungen von Liebe. Es gibt einen Grund warum es Märchenprinz heißt. Er ist nur ein Mythos. Nicht wirklich. So wie Wölfe die Kreide fressen. Oder Zicklein in Standuhren.

Fakt ist: aus Mädchen wie mir, Mädchen mit Träumen, werden Mädchen mit Wodka.

Advertisements